Datenbank

Gundi Herget



080329894399

g_herget(at)gmx.de

Biografie

Gundi Herget, geboren 1970 in München, beschlich mit vier Jahren zum ersten Mal das Gefühl, dass Bücher mit ihren vielen Seiten voller schwarzer Striche, Punkte und Kringel das Aufregendste sein könnten, das es gibt. Und so war es dann auch. Wollte mit zehn Jahren schon mal Schriftstellerin werden, hat dann aber erst Abitur gemacht, in München und Pisa Literatur studiert, Schlagzeug spielen gelernt, Redakteurin gelernt, die Welt bereist und ein Kind bekommen, was sie an den Vorsatz ihres zehnjährigen Ichs erinnert hat. Schreibt seitdem vor allem Kinderbücher.

Veröffentlichungen

Die grüne Kiste, oetinger34, Februar 2016
Gans die Sieger: Kurzgeschichten (Anthologie; darin: Sofabraten), edition oberkassel, März 2016
Mozart & Robinson und der Zauber des Käsemonds, Magellan, Juli 2016
Wie König Böhnchen die wahrhaft wütende Prinzessin Rikiki fand, Oetinger34, August 2016
Der Hund war’s, ich schwör, Magellan, Januar 2017
Arnold, Retter der Schafheit, Magellan, Januar 2017
Mozart & Robinson und der gefährliche Schiffbruch, Magellan Verlag, Juli 2017
Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan, Magellan Verlag, Januar 2018
Bis bald im Wald, Magellan Verlag, Juli 2018
Kekse!? Die krümeligste Ausrede der Welt, Juli 2018, Magellan Verlag

Hinweise

Lesung oder Bilderbuchkino für Kita und Grundschule bis 4. Klasse, gern mit Gesprächs- und Fragerunde im Anschluss oder alternativ auch folgendem:
„Mozart & Robinson“-Reihe: Wir basteln. Benötigtes Material (Klorollen, Korken, Altpapier) können die Kinder aus dem Alltag recyclen und mitbringen.
„Die grüne Kiste“: Wir malen, was wir mit unserer eigenen grünen Kiste erleben wollen. „Der Hund war’s ich schwör“ und „Kekse!?“: Wir denken uns eigene Ausreden aus.

Die preisgekrönte Weihnachtsgeschichte „Sofabraten“ eignet sich für Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche. Im Anschluss bietet sich eine Diskussion zum Thema „Fleisch essen: ja oder nein“ an.
Zu ausgewählten Themen oder bei größeren Veranstaltungen sind auch Doppellesungen mit einer zweiten Autorin möglich.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt. Die Aktualität der Daten entspricht der letzten hier vom Autor angegebenen Veröffentlichung.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.