Datenbank

Rainer Wochele

Kissinger Str. 65
70372 Stuttgart
Baden-Württemberg

(0711) 567 846
(0711) 550 6280
rainerwochele(at)wortzeichen.de
www.rainerwochele.de

Biografie

Geboren 1943 in Brünn. Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Psychologie. 1969 – 1982 Redakteur der „Stuttgarter Zeitung“. Seit 1982 freier Schriftsteller. War ehrenamtlich im Bereich der Jugendpflege tätig. Schreibt Romane und Theaterstücke. Freier Mitarbeiter der „Stuttgarter Zeitung“. 1983 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. 1984 Thaddäus-Troll-Preis. 1999 Preis des „Irseer Pegasus“. War fünfzehn Jahre lang  Mitorganisator und Moderator des Autorentreffens „Irseer Pegasus“. 2001 erster Rottweiler Stadtschreiber. Mitglied im VS, im PEN, in der Europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“.

Veröffentlichungen

Auswahl: „Straßenkampf – Stück, 1991. “Die Exporteure“ – Stück, 1992. „Kopfhörer“, 1997, Peter Hammer Verlag; Roman über den Umgang mit Medien und Informationsflut. „Das Mädchen, der Minister, das Wildschwein“, 2001, Klöpfer & Meyer Verlag; Roman über „Macht, Moral, die Liebe und die ganze Wucht der Natur“. „Der Flieger“, 2004, Klöpfer & Meyer Verlag; Novelle über einen ungewöhnlichen Piloten, der in einen tödlichen Konflikt mit seinen Vereinsvorsitzenden gerät. „Der General und der Clown“, 2008, Klöpfer& Meyer Verlag; Roman über einen UN-General, der 1994 den Völkermord in Ruanda mit ansehen musste, ohne eingreifen zu dürfen.  „Sand und Seide“, 2012, Klöpfer & Meyer Verlag, Roman über eine junge Managerin und einen Obdachlosen, die in einer Situation aufeinander treffen, in der sie nicht voreinander weglaufen können: die schöne Reiche und der Hartz-IV-Mann.

Hinweise

Nach der Lesung erfolgen jeweils Werkstattgespräch und Diskussion. Themen: Journalismus und Medien. Menschliches Verhalten im Bereich der Politik. Regelverletzungen von Außenseitern und notwendiges Ordnungsverhalten. Der Völkermord in Ruanda und die Fragen nach Pazifismus und der Notwendigkeit militärischen Eingreifens. Frage nach der Verteilungsgerechtigkeit in der Gesellschaft.


Foto:Andreas Weise / factum

Kindergarten / Klassenstufen

Schultypen

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt. Die Aktualität der Daten entspricht der letzten hier vom Autor angegebenen Veröffentlichung.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.