Datenbank

Dagmar Chidolue

Carl-von-Noorden-Platz 14
60596 Frankfurt
Hessen

069-69711688

dagmar-chidolue(at)t-online.de
www.dagmar-chidolue.de

Biografie

Geboren 1944 in Sensburg (Ostpreußen) und aufgewachsen in Gütersloh. Nach dem Schulabschluss zunächst Ausbildung im steuerberatenden Beruf, später dann Jurastudium. Jahrzehntelang ist sie hauptberuflich in einem Frankfurter Bankenverband tätig gewesen, hat aber schon immer „nebenbei“ geschrieben, insbesondere für Kinder und Jugendliche, seit rund einem Jahrzehnt als freie Autorin.

Veröffentlichungen

Bücher für Kinder:
„Millie“-Bücher, z.B. „Millie in Paris“, „Millie am Nordpol“, „Millie wird Millionär“

Weitere Kinderbücher:
„Ricki und Rosa und das große Drunter und Drüber“, „… und der Räuberdieb“, „Der Klassenclown“

Jugendbücher:
u.a. „Lady Punk“, „Flugzeiten“

Hinweise

Bei Grundschülern sehr beliebt sind Lesungen mit den heiteren „Millie“-Büchern und die Erzählungen-Bände (1.bis 4. Schuljahr).
Ab 8. Klasse wird gerne das Buch „Flugzeiten“ vorgestellt, das eine Jugend im Dritten Reich von 1932 bis 1940 beschreibt und begreiflich machen kann, wie große und kleine Verführer es verstanden, junge Leute dem Ideal des Pflichtbewusstseins folgen zu lassen und in den Bann des NS-Regimes zu ziehen.
Immer noch gibt es eine große Nachfrage nach dem Buch „Lady Punk“, das 1986 den Deutschen Jugendbuchpreis erhielt.
Lesungen sind auch immer Werkstattgespräche; die Schüler können also selbstverständlich Fragen stellen.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt. Die Aktualität der Daten entspricht der letzten hier vom Autor angegebenen Veröffentlichung.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.