Datenbank

Florian Buschendorff


10437 Berlin
Berlin



florian(at)buschendorff.de
www.buschendorff.de

Biografie

Florian Buschendorff (*1967) studierte Musik, Germanistik, Philosophie und Kulturmanagement in Berlin und Freiburg. Seit 2001 arbeitet er als Lehrer an einer Oberschule im Berliner "Problembezirk" Neukölln.
Seine Romane befassen sich mit Themen aus der Lebenswelt von Jugendlichen. Durch die authentische und mitreißende Erzählweise bieten sich auch für Schüler mit wenigen Leseerfahrungen gute Möglichkeiten der Identifikation und Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Romanthema.
Neben seinen Jugendromanen veröffentlicht Buschendorff pädagogische Fachbücher.

Veröffentlichungen

"Vom Außenseiter zum Superstar" (Verlag an der Ruhr, 2006)
"Lena ist weg" (Verlag an der Ruhr, 2008)
"Ich will mehr Muskeln, egal wie!" (Verlag an der Ruhr, 2009)
"Geil, das peinliche Foto stellen wir online!" (Verlag an der Ruhr, 2010)

Hinweise

Florian Buschendorff bietet nach individueller Absprache an:
– Lesung aus den Romanen
– Gespräche über die Romane bzw. das Gelesene
– Im Zusammenhang mit dem aktuellen Roman "Geil, das peinliche Foto stellen wir online!" Vorträge bzw. Gespräche zum Thema "Cybermobbing"
– Informationen/Gespräche zu Fragen wie "Wie entsteht ein Buch?", "Wie wird man Autor?", "Worauf kommt es beim Schreiben von Erzählungen an?"



Kindergarten / Klassenstufen

Schultypen

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt. Die Aktualität der Daten entspricht der letzten hier vom Autor angegebenen Veröffentlichung.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.