Datenbank

Meike Haas

Baldestraße 15
80469 München
Bayern

089/24244697

info(at)meike-haas.de
www.meike-haas.de

Biografie

Meike Haas wurde 1970 geboren und wuchs in Biberach an der Riss auf. Nach dem Abitur arbeite sie zunächst in einer heilpädagogischen Einrichtung  in Finnland und studierte dann Germanistik und Philosophie in Regensburg und Wien. In einem anschließenden Volontariat erlernte sie den Beruf der Tageszeitungsredakteurin und war in den folgenden fünf Jahren als freie Journalistin unter anderem für die Süddeutsche Zeitung tätig. Schon in dieser Zeit entstand ihr erstes Buch „Piratenjäger“. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder machte sie das Bücher-Schreiben zum Hauptberuf.
Meike Haas lebt mit ihrer Familie in München.

Veröffentlichungen

  • 4 Bände „Finja“, Arena, 2007 und 2008
  • „Milena und die tollste Schule der Welt“, Arena, 2010
  • „Ein Pferdesommer zum Verlieben“, Loewe, 2010
  • „Sommer, Sonne, Stallgeflüster“, Loewe, 2010
  • "Schurkenstraße 7", dtv, 2015
  • "Das große Buh" , planet! 2018
  • "Das kleine Stallgespenst - Der nächtliche Ausritt", ars Edition, 2018
  • "Das kleine Stallgespenst - Wirbel in der Reitstunde", ars Edition, 2018

Hinweise

Am liebsten lese ich aus den Büchern "Schurkenstraße 7" (3.-5.Klasse) und "Das große Buh" (1.-3.Klasse). Zu allen meinen Lesungen bringe ich Requisiten mit, sodass die Kinder aktiv teilnehmen können. Am Schluss ist Zeit für Fragen und Gespräch.


Zielgruppe:
Grundschulkinder aller Jahrgangsstufen.
Für Vorschulkinder sind Lesungen aus "Das kleine Stallgespenst" möglich.


Foto: Kathrin Schäfer

Kindergarten / Klassenstufen

Schultypen

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.