Datenbank

Antje Babendererde

Liebengrün Nr. 107
07368 Remptendorf
Thüringen

(036640) 27 746

antje.babendererde(at)t-online.de
antje-babendererde.de

Biografie

Antje Babendererde, geboren 1963, wuchs in Thüringen auf. Nach einer Töpferlehre arbeitete sie als Töpferin und Arbeitstherapeutin. Seit 1996 ist sie freiberufliche Autorin mit einem besonderen Interesse an der Kultur, Geschichte und heutigen Situation der Indianer. Ihre einfühlsamen Romane zu diesem Thema für Erwachsene wie für Jugendliche fußen auf intensiven Recherchen und USA-Reisen und werden von der Kritik hoch gelobt.
Antje Babendererde lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Liebengrün in Ostthüringen. Mit dem Jugendroman „Isegrim“ kehrt sie zu ihren Thüringer Wurzeln zurück.

Veröffentlichungen

„Der Gesang der Orcas“, Jugendroman, Arena-Verlag 2003; „Lakota Moon“, Jugendroman, Arena-Verlag 2005; „Talitha Running Horse“, Jugendroman, Arena-Verlag 2005; „Libellensommer“ Jugendroman, Arena-Verlag 2006; „Zweiherz“ Jugendroman, Cbj-Verlag, München 2007; "Die verborgene Seite des Mondes", Jugendroman, Arena-Verlag 2007; „Starlight Blues: In der Kälte der Nacht“, Kriminalroman, Merlin-Verlag 2009; „Indigosommer“, Jugendroman, Arena-Verlag 2009; „Julischatten“ Jugendroman Arena-Verlag 2012, „Isegrim“, Jugendroman, Arena-Verlag 2013

Hinweise

Altersgruppe: Leser ab 13 Jahre aufwärts.
Themen: Pubertät, erste Liebe
Ein Zuhause, was ist das eigentlich?
Lohnt es sich, mutig zu sein?
Wie ist das mit den Traditionen?
Das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen am Beispiel Indianer und Weiße in den USA.
Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.