Datenbank

Thomas Fuchs

Beymestraße 2
12167 Berlin
Berlin

(030) 7934129
(030) 79700743
FuchsBT(at)aol.com
www.thomasfuchs.info

Biografie

Geb. 1964, studierte Geschichte und Politik und lebt heute mit seiner Familie in Berlin. Er schreibt Bücher, Hörspiele und arbeitet als Radiojournalist. Nach etlichen Jahren als Rundfunkredakteur ist er froh, wieder richtig Zeit für seine Bücher zu haben.

Veröffentlichungen

(Auswahl)
„Schnupperkurs im Räubercamp“ Kinderbuch Thienemann 2009, „Partytime“ Jungenbuch Thienemann 2009,  „Leben 2.0“ Jugendroman Thienemann 2009, "1. FC Profikicker" Arena 2009, "Unter Freunden" TB Arena 2009, "Die Nullnummer" Jungenbuch Thienemann 2008, "Weihnachten in der Florastraße" Kinderbuch Thienemann 2008. „Oskar und die Stadttierbande“ Erstlesealter Thienemann 2008 „Alleingelassen“ TB Arena Life 2008 „Die Welt ist ein Fahrrad“ Jugendroman Thienemann Neuauflage 2008
„Mädchen & andere Katastrophen“ Thienemann 2007
„Ferien in der Florastraße“ Kinderbuch Thienemann 2006  „Akwaaba ein Sommer in Afrika“ Jugendroman Thienemann 2006 Die "Lukas" -Reihe Für Mädchen verboten Thienemann 2002-2007,, „Warnungen aus der Zukunft“ TB Arena 2004 "Ausgezickt!“ Für Mädchen verboten 2005 „Der Kakapo“ Erstlesealter Thienemann 2004.

Hinweise

Wichtig ist mir in Lesungen aufzuzeigen, wie sich eigene Erlebnisse bzw. die Erlebnisse von Freunden / Verwandten mit erfundenen Geschichten in meinen Büchern zusammenfinden. Dem Zuhörer zu zeigen und zu erklären, wie meine Schreibe funktioniert, wie ich ein Buch zusammenbaue, um so ein neues Leseinteresse zu wecken.
Dazu erzähle ich von mir, lese einige Passagen aus einem meiner Bücher vor und erkläre anschließend, aus welchen Elementen sich diese Geschichte zusammensetzt. Fragen der Zuhörer sind ein selbstverständlicher Bestandteil jeder Lesung.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.