Datenbank

Wolfram Hänel

Weidkämpe 29
30659 Hannover
Niedersachsen

(0511) 6490662
(0511) 6499829
wolfram.haenel(at)gmail.com
www.haenel-buecher.weebly.com

Biografie

Geboren 1956 in Fulda, Studium der Germanistik und Anglistik an der FU Berlin, arbeitete als Plakatmaler, Theaterfotograf, Werbetexter, Spieleerfinder, Studienreferendar und Dramaturg. Lebt heute meistens in Hannover und manchmal in der Nähe von Kilmore Quay in Irland. Schreibt Kinder- und Jugendbücher, Theaterstücke und Romane. Inzwischen sind über 100 Bücher von ihm erschienen, die in insgesamt 25 Sprachen übersetzt wurden. 1991 Dramatikerpreisträger des Bundes der Theatergemeinden, 2001 Kurt-Morawietz-Literaturpreis der Stadt Hannover, 2003 Friedrich Gerstäcker-Preis. Immer noch 1 Frau, 1 Kind, 1 Hund, 1 Lieferwagen, 4 Fahrräder und 1 Freund in Cochabamba.

Veröffentlichungen

(Auswahl)


Aktuell im Programm für die GS: 

  • “Robbie will wieder nach Hause” (cbj 2012)
  • "Jojo" (Detektiv-Reihe, 4 Bde., Hase und Igel, ab 2010, mit Unterrichtsmaterial)
  • Außerdem Adventskalender-Weihnachtskrimis als vorweihnachtliche Klassenlektüre (je 24 Kapitel zum Aufreißen; ab 10, cbj, ab 1998)

Klasse 4 und 5:

  • „Dusty“ (3 Bde., cbj ab 2016, unter dem Pseudonym Jan Andersen)

ab Klasse 7:

  • „Hilfe – Lost in London!“ (zweisprachiger Roman deutsch/englisch, Rowohlt/rotfuchs 2007, mit Unterrichtsmaterialien)
  • „Alk - Außer Kontrolle" (Arena 2004, mit Unterrichtsmaterialien)
  • "Störfall in Reaktor 1" (Thementhriller Atomkraft, cbj 2012)
  • "Eskaliert" (Thementhriller Gewalt, cbj 2012)

Hinweise

Lesungen mit Gespräch: Woher kommen die Ideen - über die Arbeit des Autors, über die Arbeit des Verlags. Sonderprogramm: „Hänel liest aus seinen Kinderbüchern - für Lehrer und andere Erziehungsberechtigte”. Ebenfalls für Erwachsene: Krimi- und Thriller-Lesungen mit Ulrike Gerold (siehe Homepage).

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.