Datenbank

Werner Heickmann

Am Mönkhof 6
27721 Ritterhude
Niedersachsen

04292 / 811 837

wernerheickmann(at)googlemail.com
www.werner-heickmann.de

Biografie

Ich wurde am 30.8.1949 in Lingen an der Ems geboren. Ich träumte als Kind von einer Karriere als Schriftsteller, da das Schreiben meine Lieblingsbeschäftigung war. Aber ich wurde Lehrer. Ich unterrichtete sowohl in der Grundschule als auch in der Orientierungsstufe, als auch in Haupt- und Realschulen. Ebenfalls in Gymnasien.
Erst jetzt, wo ich pensioniert bin, erfülle ich mir den Wunsch, ein Schriftsteller zu sein.
Ich habe eine Frau und zwei erwachsene Söhne.

Veröffentlichungen

„Die Vogelinsel“ Bloomsbury-Verlag (jetzt bloomoon), 2012.
Dieses Buch wurde mit dem „LUCHS“ des Monats Dezember 2012 ausgezeichnet, der von der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ und Radio Bremen vergeben wird.

Hinweise

„Die Vogelinsel“ ist ein poetischer Roman und ein Jungs-Buch, bei dem auch Mädchen oft gern zugehört haben. Es geht um einen Jungen, der ohne Vater aufwächst und ihn sucht. Trotz seiner poetischen Sprache kommt er gut an.
Ich lese deutschlandweit, wurde zum renommiertesten Literaturfest Deutschlands, der lit. Cologne, nach Köln eingeladen und habe, um ein guter Vorleser zu sein, Schauspiel- und Sprechkurse besucht.
Ich lese nie in einem Stück. Ich unterbreche mehrmals, frage die Kinder nach ihren eigenen Erfahrungen, oder erzähle, wie das Buch entstanden ist. (Dauer: ca. 60 – 70 Minuten). Es gibt selbstverständlich Autogrammkarten.
   Pressestimmen:
 -  DIE ZEIT: „… Der Autor begibt sich mit seinem ersten Roman in eine große Literaturtradition… . Seine Vogelinsel gibt gar nicht erst vor, in Mark Twains Mississippi zu liegen. … Meisterhaft sind Landschaft und Erfahrungen des Jungen miteinander verbunden…“ ( Vom 13.12.2012)
 -  dpa (Deutsche Presseagentur): „… Ein sehr gelungener Erstling über das große Abenteuer Leben – und ein echtes Jungs-Buch.“ (Vom 20.11.2012)
Mehr über „Die Vogelinsel“ auf meiner Webseite www.werner-heickmann.de

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.