Datenbank

Matze Döbele


Hamburg
Hamburg

0049(0)163 3642 506

post(at)derdoebele.de
www.derdoebele.de

Biografie

Matze Döbele, geb. 1975 im schönen Schwarzwald, ist Kinderbuchautor und Illustrator. Er studierte Illustrationsdesign an der HAW Hamburg, wo er heute mit Frau, Kindern und Katzen lebt und arbeitet.


Seine Bücher zeichnen sich neben der künstlerischen Gestaltung dadurch aus, dass sie Themen aufgreifen, die für kleine und große Menschen interessant und wichtig sind und so zum weiteren Nachdenken anregen.

Veröffentlichungen

„Pauls Glück“, Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin 2011, ISBN 978-3-941787-29-2. Ausgezeichnet mit dem CJ Picture Book Award / Südkorea, 2009.


„Konrads Schatten“, Kunstanstifter Verlag, Mannheim 2014, ISBN 978-3-942795-23-4. Ausgezeichnet mit dem Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis 2015.


Im Frühjahr 2017 erscheint sein neues Buch beim Kunstanstifterverlag.

Hinweise

Pauls Glück:


Thema: Dazugehören / Ausgrenzung, den eigenen Weg finden


Bildunterstützte Lesung (10min.)  mit anschließendem Gespräch darüber, wie die Kinder sich wahrnehmen, was sie gut können und wie sie gern sein wollen. Anschließend werden zu den so gefundenen Eigenschaften passende Tiere gefunden, zu denen die Kinder dann vorbereitete Masken individuell gestalten können.


Zielgruppe: Kita, Vorschule, Grundschule, Förderschule


Konrads Schatten:


Thema: Umgang mit den eigenen Schattenseiten, Identitätsbildung


Bildunterstützte Lesung (10 min.) mit anschließendem Gespräch und zeichnerischer Kreativaufgabe.


Zielgruppe: Grundschule (1.-4. Klasse)


Kindergarten / Klassenstufen

Schultypen

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.