Datenbank

Ilse Behl

Im Dorf 5 a
24146 Kiel
Schleswig-Holstein

(0431) 782568
(0431) 20509589
ilse.behl(at)web.de
www.ilse-behl-belletristik.de

Biografie

Geboren (1937) in Salzhausen. Lüneburger Heide/Niedersachsen. Aufgewachsen in und mit der Landwirtschaft. Bildung durch eigene Initiativen im Erwachsenenalter: Pädagogische Hochschule Niedersachsen. Arbeit als Lehrerin, Heirat, zwei Kinder. 1971 Umzug nach Schleswig-Holstein. Ab1981 Buchveröffentlichungen in Folge, Texte zur modernen Kunst, Arbeit für Zeitungen, Lesungen. Neuer Lebensabschnitt 1989 im Zuge der pol. Wendezeit; Arbeit als Dozentin für Literatur an verschiedenen Volkshochschulen in Schleswig – Holstein. Preise: 1987 HANS IM GLÜCK; 1992 HEBBELPREIS:

Veröffentlichungen

1992 'Flitzenatter', Anrich Verlag, Kevelaer, (2003 Neuauflage);
1995 'Gewitterluft', Anrich Verlag in Weinheim, (2003 Neuauflage bei buch & media, Schatzkiste, München);
'Ich grenz noch an ein Wort' , Essay zum Thema Lit. & Frieden, Rostock 2001;
2002 'Schattenmensch oder ein Haus im Widerstand', Rostock 2003;
'Engel - Auf der Spur', Lyrik-Zyklus, Husum Verlag 2003;
'Goethe mein Fallstrick - Geschichten vom Stolpern', Rostock 2004.
„EIN HARTER SPEICHERPLATZ“ – Jugendroman ab 12 Jahren 2006,
„Die Spielzeugpistole – Der Privatkrimi des Schülers Normen G.“, Roman für Schüler ab 12 Jahre, BS – Verlag Rostock


1. ICH BIN DIR AUF DER SPUR, Roman über Geschwister-Rivalität, Alitera Verlag (Schatzkiste) München 2009;
2. MEIN TRAUMSCHIFF , Roman über Neu-Beheimatung in ungewohnter Umgebung/Vertlust von Menschen, die bisher Vertrauen ins Leben vermittelten, Abentheuer Verlag Berlin 2012; 
3. EINE JACKE WIE FEUER, Roman über "Spätfolgen" der DDR- Zeit, Abentheuer Verlag, Berlin 2013

Hinweise

Die Lesungen sollen die Schüler über eigene Aktivität (Werkstattarbeit) im Anschluss dahingehend motivieren, das eigene Schreiben höher einzuschätzen.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.