Datenbank

Heidemarie Brosche

Unterer Dorfweg 1
86316 Friedberg
Bayern

(0821) 782246
(0821) 7809347
email(at)h-brosche.de
www.h-brosche.de

Biografie

Geboren 1955, Abitur 1974, verheiratet, drei Söhne (geb. 1986, 1988, 1995)
Tätigkeiten 1977 - 1986 Lehrerin an Grund- und Hauptschulen
seit 1988 Arbeit als Autorin
1991 Lehrauftrag an der Universität München zum Thema "Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht der Hauptschule“
1991 Auswahl zum Vierten Fortbildungsseminar für Kinderbuchautoren der Bertelsmannstiftung
1995 Praktikum in der Redaktion der Monatszeitschrift "X-MAG"
2002 Rückkehr in den Schuldienst als Hauptschullehrerin (in Teilzeit)

Veröffentlichungen

Auswahl:
Nervenprobe Pubertät – Wie Eltern sie bestehen können, pro juventute, 2003; Schilly-Billy Superstar, (Jugendroman, auch für lesemüde Jungen), Hase und Igel, 2009; Vampi-Schlampi (Fortsetzungsroman für Grundschul-Lesemuffel - eine ganz neue Form der Leseförderung), edition zweihorn, 2010; Heaven, hell & paradise, Wißner-Verlag, 2010 (geschrieben von SchülerInnen meiner Hauptschulklasse); Casting, (Jugendroman zum Thema „Casting-Shows“ – nicht nur für Mädchen ), Hase und Igel, 2012; Warum es nicht so schlimm ist, in der Schule schlecht zu sein – Schulschwierigkeiten gelassen meistern, Goldmann, 2013; Couch on fire - Ich glaub, jetzt geht's los, Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2013 (Jugendroman - auch für Lesemuffel und coole Jungs, die sonst nicht gerne lesen); Lisa und die Trickse-Hixe, Verlag an der Este, 2013.

Hinweise

Zahlreiche Lesungen in Schulen, Buchhandlungen, Büchereien. Gerne lasse ich dabei transparent werden, wie aus vielen Ideen und über viele Stationen hinweg ein Buch - sachlich oder erzählend - entsteht. Besonders schön finde ich es, wenn dies im regen Gespräch mit den Kindern geschieht. Seit einiger Zeit bemühe ich mich als Autorin bewusst, auch SchülerInnen anzusprechen, die nicht so gerne lesen. Für die Hauptschule sind in dieser Hinsicht "Schilly-Billy Superstar" und "Couch on fire" gut geeignet. Für die Grundschule habe ich "Vampi-Schlampi" in der Form des Fortsetzungsromans geschrieben. Gerne mache ich in meinen Lesungen Lust aufs Weiterlesen. Falls gewünscht, biete ich auch Schreib-Workshops im Anschluss an meine Lesungen an. Ganz neu ist die Idee der virtuellen Lesung, über die ich bei Interesse gerne Auskunft gebe.

Schwerpunkte im Zusammenhang mit meiner Tätigkeit als Lehrerin:
Leseförderung und Schulschwierigkeiten

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.