Datenbank

Kristina Dunker

Klothkamp 18
44575 Castrop-Rauxel
Nordrhein-Westfalen

(02305) 34237

info(at)kristina-dunker.de
www.Kristina-Dunker.de

Biografie

Geb. 1973, studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitete als freie Journalistin. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seither hat sie mehrere Kinder- und Jugendromane verfasst und für ihre Arbeit Preise und Stipendien erhalten. In Zusammenarbeit mit der Neuen Philharmonie Westafalen entwickelt sie außerdem Texte für Kinderkonzerte.

Veröffentlichungen

"Drache Max macht Rabatz" (Verserzählung) Beltz 2009, "Vogelfänger" (Jugendkrimi) dtv-junior 2009, "Schwindel" (Jugenkrimi) dtv-junior 2007, "Hochspannung, hier kommt Leo" Kinderbuch dtv-junior 2007. „Ein bisschen schwanger“ (Mädchenbuch) Beltz 2005 „Sommergewitter“ (Jugendkrimi) dtv-junior 2004 „Schmerzverliebt“ (Jugendroman) Beltz 2003 „Anna Eisblume“ (Jugendroman) Beltz 2002 „Helden der City“ (Jugendroman) Arena TB 1999.
(Auswahl)

Hinweise

Thematisch biete ich Lesungen aus Jugendkrimis, wie z. B. „Sommergewitter“, das sich auch als Klassenlektüre eignet, aus Themenbüchern, wie z. B. „Schmerzverliebt“, das das Phänomen des selbstverletzenden Verhaltens behandelt, und – für die jüngeren Zuhörer – bunte Mischungen aus spannenden und lustigen Abenteuergeschichten.
Ab Herbst 2009 lese ich außerdem gereimte Geschichten für die jüngeren Zuhörer.

Wichtig ist mir die Kinder und Jugendlichen wieder fürs Lesen im Allgemeinen zu gewinnen; ich gestalte meine Lesungen so lebendig wie möglich und biete viel Raum für Fragen rund um das Handwerk des Schreibens.
Ich biete auch Schreibwerkstätten an.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.