Datenbank

Dorothea Iser

Hauptstr. 8
39288 Burg/ OT Niegripp
Sachsen-Anhalt

(03921) 4599981

(03921) 994357
dorothea.iser
(at)icloud.com
www.dorothea-iser.de

Biografie

geboren 1946 in Elbingerode/ Harz,
aufgewachsen in Sophienhof/ Rothesütte
 Abitur, Pädagogik-Studium, 1967 Examen als Pädagogin, 
1975 bis 1978 Fernstudium am Literaturinstitut in Leipzig,
 seit 1980 freiberuflich tätig,
1994 bis 2000 Geschäftsführerin des Friedrich-Bödecker-Kreises 
in Sachsen-Anhalt e.V.
, seitdem Vorsitzende,1995-2012 Leiterin der Jerichower Schreibrunde in Psychiatrie
, Arbeit als Herausgeberin und Verlegerin, 
Mitglied im P.E.N.
, Mitglied der Europäischen Autorenvereinigung Die KOGGE
, verheiratet, zwei Kinder und Enkel

Veröffentlichungen

Behandeln ist das eine, dem Menschen begegnen etwas anderes - 100 Jahre Psychiatrie in Jerichow – 2002, Oschersleben, dr. ziethen verlag. 
 
Alte Liebe - Lyrik und Fotografie – mit Elisabeth Heinemann, 2004 Hannover, Schlütersche Verlagsgesellschaft. 

Kein Gott in der Nähe-Romantrilogie 
Band I „Die Glücksfrau“ 2008, Band II „Sonntagskinder“ dorise-Verlag. 
Simsalabims oder der Vogel mit der grünen Feder – Kinderbuch 2008 dorise-Verlag
. Wenn eine Schneeflocke weint – Kinderbuch, 2008 dorise-Verlag. Saitensprung – Kinderbuch 2010 dorise-Verlag. Stress im Gutshaus – Kinderbuch, 2011 dorise-Verlag. Wenn Pferde fliegen – Lyrik und Grafik
, 2012 dorise-Verlag.

Hinweise

Ich möchte lesen, reden, fragen, antworten und zuhören. Über das, was uns treibt und das, was uns bleibt. Über den Mut und die Zweifel, über Hoffnung und Enttäuschung, Liebe und Verrat, Freude und Trauer, Erfolg und Verlust, Angst und Sehnsucht nach dem Glücklichsein. Dazu lade ich ein.
Ich rege Schüler zum Schreiben an und arbeite mit psychisch Kranken und Behinderten.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.