Datenbank

Claudia (Sabine) Hann

Kasseler Str. 24
51065 Köln
Nordrhein-Westfalen



info(at)claudia-hann.de
www.claudia-hann.de

Biografie

Lebt als Theaterautorin und Theaterleiterin in Köln. Sie studierte Germanistik, Philosophie, Kunst, Pädagogik mit Abschluss 1. Staatsexamen für Sek. II & I. Ausbildung zur Mezzosopranistin, Ausbildung zur Schauspielerin. Entwickelte mit dem „Epidram“ eine literarische Form, in der Theatertexte durch epische Ergänzung auch ungeübten Lesern verständlich werden. Ihre Arbeiten sind mehrfach für Theaterpreise nominiert, zu nationalen und internationalen Festivals eingeladen und z. B. ausgezeichnet als NRW-Kindertheater Juni 2009 und NRW-Jugendtheater Oktober 2006. Weitere Informationen: www.claudia-hann.de

Veröffentlichungen

(Auswahlliste. Nur Werke für Kinder/ Jugendliche, die derzeit als Lesung angeboten werden. Alle Titel im Cassiopeia TheaterVerlag Udo Mierke) • „Max auf den Bäumen. Das Rätsel des eisernen Turmes“, Illustr. Kinderbuch 2008, Hörbuch 2005, Theaterstück UA 2004 • „Kleiner Drache, flieg!“, Theaterstück UA 2007 • „Kranichmädchen. Geschichte vom Glück“, Theaterstück UA 2006 • „Kleines Wildpferd!“, Illustr. Kinderbuch 2004, Theaterstück UA 2003 • „Aymineh. Die Freiheit des Hirtenmädchens“, Theaterstück UA 2000.

Hinweise

Die Lesungen theaternaher Literatur sind mit der von der Autorin komponierten Theatermusik unterlegt; daher wird immer ein Stromanschluss benötigt. Die von kompetenter Regie inszenierten Lesungen werden so vorgetragen, dass sie die Kinder zum Lesen, zur Literatur und zum Theater führen können. Auf Grundlage der reichhaltigen Erfahrung der Autorin als Schauspielerin und Sprecherin werden die unterschiedlichen Charaktere sprachlich differenziert und stimmlich gefärbt. In Moderationen zwischen den Kapiteln werden (je nach gelesenem Buch, Alter der Zielgruppe und Gruppengröße) zum Beispiel Fragen der Literatur, der Theaterliteratur, der Theatermusik aber auch der Buchentwicklung und Buchproduktion mit den Kindern diskutiert. In größeren Zusammenhängen (Projektwochen etc.) können ergänzend zu den Lesungen auch Theateraufführungen für die Schüler dargebracht werden.

Hinweise zur Datenbank

Die in der Datenbank aufgeführten Autorinnen und Autoren stellen eine Auswahl dar; natürlich können auch Autoren / Autorinnen und Illustratoren / Illustratorinnen, die nicht genannt sind, zu Veranstaltungen vermittelt werden – sofern sie die Honorarrichtlinien der Landesverbände akzeptieren.

Manche Bibliografien sind in gekürzter Fassung wiedergegeben. Die Hauptwerke und auch die Bücher, die zu Lesungen eingesetzt werden, sind jedoch vollständig aufgeführt. Die Aktualität der Daten entspricht der letzten hier vom Autor angegebenen Veröffentlichung.

Einige Autoren / Autorinnen haben eine eigene Website mit ausführlicheren Informationen. Ebenso besteht ggf. die Möglichkeit dem Autor/der Autorin direkt eine E-Mail zu senden.